Die Rallye-Werksmotorräder

 

 

Wie YAMAHA und BMW war auch HONDA vom Paris-Dakar Virus angesteckt und man versuchte mit der XL 500 der starken XT von YAMAHA Konkurrenz zu machen, was sich natürlich auch nebenbei positiv auf den Absatzzahlen der Serien XL 250, 350 und 500 auswirken sollte.

 

Erst mit der Verpflichtung von Cyril Neveu gelang HONDA 1982 auf der XR 550 der erste Sieg bei der Dakar.
In den folgenden Jahren war gegen die starke BMW und ihrem Star-Piloten Gaston Rahier kein Kraut gewachsen.
Die Einzylinder XL und XR Modelle konnten die Boxer Zweizylinder einfach nicht bezwingen.

Also mußte etwas Neues entwickelt werden, etwas was an Leistung und Zuverlässigkeit die HPN BMW noch übertreffen sollte.

Und wie es kam!!


Unter höchster Geheimhaltung wurde ein Monster von einem Rallyemotorrad entwickelt, die bereits Ende 1985 getestet wurde und neben der luftgekühlten XL 600 Variante ab 1986 von Neveu eingesetzt und sofort zu Ruhm und Ehre mit einem Dloppelsieg kam.
Dritter wurde 1986 Balestrieri ebenfalls auf einer HONDA- eine Einzylinder XL mit 624 ccm.

Die NXR 750 V wurde von einem Wasser-gekühlten V Zweizylinder Aggregat mit ca. 65 PS Leistung angetrieben und besaß ein auch bei Höchstgeschwindigkeit stabiles Fahrwerk in dem das neuste Pro Link Federsystem mit fast 300 mm Federweg arbeitete.

Dieses Motorrad, was als Vorbild für die spätere Serien Reisenduro "AFRIKA TWIN 650" dienen sollte, schlug alle Konkurenten auf der langen Strecke von Paris nach Dakar und stellte ab 1986 jahrelang den Maßstaab in der Langstrecken Rallyeszene dar.
Dabei wurde die NXR immer weiter detail verbessert, das Gewicht wurde auf 170 kg reduziert, wobei die Leistung auf 75 PS anwuchs.

Sie verabschiedete sich 1989 ungeschlagen aus dem Rallye- Zirkus.


Auch HONDA ermöglichte Privatfahrern in den Genuß einer Rallyeversion zu kommen und so konnte man eine speziell umgebaute Rallye Honda NXR für den Dakar-Einsatz leasen.


Für umgerechnet stolze 300.000.-DM konnte man das Wunder-Gerät von September bis zum April ausgiebig benutzen.
Auch im Preis enthalten war ein umfangreiches Ersatzteilpaket und die professionelle Betreuung bei der Rallye durch das Werksteam.

Die Erfolgsbilanz der Werksmaschine NXR 750 V suchte jahrelang ihres Gleichen bei der Paris Dakar Rallye:

1986- Dreifachsieg -Neveu, Lalay, Balestrieri

1987- Doppelsieg -Neveu, Orioli

1988-
Sieg Orioli und dritter Platz für Gilles Lalay

1989-- Sieg Lalay und dritter Platz für Marc Morales

Natürlich hatte die Konkurrenz nicht geschlafen und so kamen die ebenfalls starken Zweizylinder von CAGIVA immer stärker auf.
Aber besonders die leichteren und wendigeren YAMAHA Einzylinder YZE 750 Modelle konnten immer mehr Etappensiege verbuchen.

Und so zog sich HONDA mit einem knappen Sieg von Lalay nach der Dakar Rallye 1989 offiziell zurück.

Völlig unerwartet kehrte HONDA 1995 in das Starterfeld in Paris zurück und das mit einem sehr spektakulärem Motorrad.
Ein sehr leichtes Motorrad ausgerüstet mit einem technisch hochmodernem 250 ccm 2 Takt Motor, der auch vom ökologischem Standpunkt und der Leistung her eine Sensation war.

Die HONDA EXP 2


Der Franzose Jean Brucy konnte auf Anhieb mit diesem "Experiment" aus dem Hause HONDA bei geringstem Benzinverbrauch und ohne große technische Probleme den fünften Gesamtplatz erreichen, sein Teamkollege Richard Sainct ebwenfalls auf der EXP wurde sechster- was für eine Leistung, zur Belohnung wurde das "Experiment " direkt nach der Rallye eingestampft !!!????????????????????????????????????????????

Bis heute warten die HONDA Jünger vergebens auf ein Comeback bei den Langstreckenrallyes.
Etwas unverständlich, bestand doch das Fahrerfeld 2002 zu über 60% aus umgebauten XR 650 R Rallyeumbauten.

Wenn man bedenkt, was mit dem modernem Einzylinder mit HONDA Werksunterstützung erreicht werden könnte...
Das Potential der XR 650 R reicht voll aus, um die KTM Einzylinder ins Schwitzen zu bringen.

 

Serie:

Die HONDA XL 250/500 R Dakar Anfang der 80ér Jahre ausgerüstet mit großem Tank und Rallyedesign sollte die Käufer locken.

 

XL 600 LM

Die HONDA XL 600 LM, als Konkurrentin zur YAMAHA TÉNÉRÉ im Vergleich bei der Käuferschar, aber wenig erfolgreich.

 

 

Erste XRV 650 Africa Twin

Die erste HONDA XRV 650 Africa Twin 1988, als Replica der legendären NXR 750 noch heute nach mehreren Modellpflegemaßnahmen eine der bewährtesten und beliebtesten Reise-Enduros auf dem Markt.

 

 

Bildergalerie

HONDA

Werksmotorräder und Umbauten

 

XL/XR 500/600
1979-1985
NXR 750/800
1986-1989
EXP 250
1995

 

XL/XR 500/600

1979-1986

 

 

 

 

Paris Dakar Winner 1982:

 

 

HONDA XR 550 Dakar 1982

150 kg Leergewicht, dazu kommen 30 Liter Benzin und 10 kg Werkzeug
Das Fahrwerk der XR blieb soweit serienmässig

 

Testfahrt auf dem Dakar Winner 1982

 

Motor der XR auf 550 ccm erweitert und mittels
Tuningvergasers und Leistungskrümmer auf 42 PS gebracht

 

Neveu 1982 auf XR 550

Cyril Neveu mit der XR 550 auf dem Weg
zum ersten Sieg für HONDA bei der
DAKAR Rallye 1982, sein persönlich dritter Sieg

 

 

 

So sah das aus 1982

 

 

 

 

HONDA XL 600 Dakar 1983/84

 

 

 

Rahmen der 600 ér Dakar Einzylinder HONDA

 

 

..bloß keine nassen Füsse holen

 

 

Werksmotorrad von HONDA

 

Die 600 er XL und XR Modelle konnten nie wirklich um die Krone der Dakar Rallye mitfahren, obwohl auch HONDA von Anfang an viel Entwicklungsarbeit und Einsatz in die Rallyeabteilung steckte und die bis 624 ccm Einzylinder enorm leistungsfähig und robust waren, im Gegensatz zu den Serienablegern.

 

XL im Einsatz

 

 

 

 

Füße hoch auf der XL 600

De Einzylinder XL Modelle waren bei der Paris-Dakar Rallye immer sehr stark.

 

Vor dem Start der 84ér Dakar in Paris
(Vielen Dank für die Unterstützung von by-wo)

 

HONDA XL 600 Dakar 1985

 


1985

 

 

 

 

Cyril Neveu der jahrelange HONDA Star...

 

 

XL 600 Dakar

... mit der aktuellen Dakar Variante

 

Gilles Lalay beim Prolog

Gilles Lallay 1985 auf Honda...

 

.... schnell unterwegs

 

De Petri auf der Werks Honda

Allesandro De Petri 1985

 

 

 

-

HONDA XL 600 DAKAR 1985-1987

Motorbauart
1 Zylinder
Hubraum
628 ccm
Leistung (PS)
52

Federweg vorn/hinten (mm)

280/280
Tankvolumen (Liter)
60
Sitzhöhe (mm)
960
Trockengewicht (kg)
160

 

 

 

HONDA XL 600 LM 1986

 

HONDA Werks XL 600

XL Probefahrt

 

 

 

 

NXR 750V

1986-1989

 

NXR 750 V Zeichnung

1986

 

 

Die HONDA NXR 750 V
brach nach ihrem Erscheinen 1986 alle Rekorde, sie gewann gleich viermal hintereinander die Rallye Paris-Dakar: 1986; 87; 88 und 89

HONDA NXR 750/820 1986-1989

Motorbauart
2 Zylinder V
Hubraum
780 / 802 ccm
Leistung (PS)
74 / 76

Federweg vorn/hinten (mm)

280/280
Tankvolumen (Liter)
59
Sitzhöhe (mm)
990
Trockengewicht (kg)
185

 

 

aufgeschnittene NXR

Oben: Aufgeschnittene NXR 750V von 1986
Rechts: Cyril Neveu bei Probefahrten

 

Neveu auf seiner NXR 750 1986

 


Cyril Neveu 1986

 

 

1987

 

 

Cyril Neveu Wheelie

Der Franzose Cyril Neveu galt jahrelang als der beste Motorrad-Rallyefahrer aller Zeiten.

 

Cyril Neveu

Auf der Zweizylinder HONDA NXR 750
Auf gewann er gleich zwei mal hintereinander 1986 und 1987
. 1988 prallte er gegen einen Felsen und brach sich drei Zehen- er musste aufgeben.

 

 

 

 

Rohbau- kompakt ist der Zweizylinder eingebaut

Cockpit der NXR von 1987

 

 


Feinste Kunst schon an den Bremsanlagen. Links: Hinterer Bremssattel aus dem Vollen Material gefräst.
Rechts: Doppelkolbenbremse vorn mit Schnellverschluss, wie bei allen Werksmaschinen auch verbaut.

 

 

 

HONDA NXR 1988 von vorn

 

HONDA NXR 1988 von hinten

 

 

1988

 

Lalay, Sieger 1989

Oben: Der Franzose Gilles Lalay gewann 1989 auf der NXR die Dakar Rallye, der letzte Erfolg für HONDA vor dem Rückzug.

Rechts: Der Italiener Edy Orioli holte auf der Werks NXR 1988 den Sieg für Honda, der erste von vier Gesamtsiegen für Orioli

 

Orioli, Sieger 1988

 

Orioli und Lalay

1988 Firmen- internes Duell: Orioli und Lalay schenkten sich nichts.
Nach viel Pech mit Motorschäden und Verletzungs- bedingten Ausfällen
(Neveu brach sich die Zehen), doch noch ein Gesamtsieg für Orioli

 

50 Stk. HONDA XRV Rallyeumbauten verkaufte HONDA Frankreich mit Service Paket extra für die Paris- Dakar für viel Geld- trotzdem gingen alle reissend weg. Ein imposanter Anblick abends im Fahrerlager-
überall Rallye AFRICA TWINS, wo man auch hin sieht.

 

1989

NXR 750 V

 

 

 

NXR seitlich

 

Die letzte NXR von Giles Lalay aus dem Jahr 1989
Ein begehrtes Ausstellungsstück immer noch !!!

 

NXR von vornr

 

NXR Triebwerk und Rahmen

Oben: Das kraftstrotzende Triebwerk mit dem Wasser-gekühlten V2 Motor und guten 65 PS, später steigerte sich das 750 ér Triebwerk auf 830 ccm und 75 PS

Rechts: Cockpit der HONDA NXR 750,
sehr aufgeräumt und übersichtlich für
einen echten Rallye-Werksrenner

 

NXR Cockpit

 

NXR von hintern

Die letzte iher Art- ungeschlagen abgetreten

NXR Front seitlich

Leichte Kampfspuren links

 

 

 

Gilles Lalay kurz vor dem Ziel:
Der erste Sieg bei der PARIS - DAKAR 1989
Leider sollte es sein einziger bleiben, da Lalay 1992 bei der Kapstadt Rallye tödlich verunglückte.

NXR 820 V in Detailbildern

Mehr Detailbilder der NXR 820 V

Details NXR 820 V

 

 

EXP 2
Das "Experiment"
1995

 

HONDA EXP 400 Zweitakt

 


EXP2 1995 EXP 2 im Einsatz

 

 

 

 

 

Die EXP 2 mit 400 ccm war ein hoch moderner Zweitakter, der absolut revolutionär war,
der Abgasausstoß war Schadstoff minimiert, die Leistung und das Stehvermögen, sowie
der Benzinverbrauch umso spektakulärer. Unverständlich, das HONDA die Entwicklung
nicht fortsetzte und stattdessen ganz beendete.

 

 

zurück zur Navigation

Text, Recherche und Bilderauswahl by Ingo Löchert 9.2002